News

Seite 1 von 55   »

Jun 10, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "Pfingstmontag in Jenec" vom 10.06.2019 ist verfügbar.

Unter anderem wurden 714 214, 714 220, 742 184, 754 049, 755 001, 810 236, sowie 810 289 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

May 28, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Peter

Eine neue Fototour "Ein Wochenende zwischen Klic und Jedlova" vom 25.05.2019 ist verfügbar.

Es wurden 714 023, 742 322, 754 061, 814 078, 844 025 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

May 1, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "Mit dem Komarek auf der Duppauer Bahn" vom 01.05.2019 ist verfügbar.

Unter anderem wurden M124 001, 810 459, sowie 810 611 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

 
Artikel von: Peter Vates

Eisenbahn im Luzicke hory

 

 Historische Eisenbahnbilder

Eisenbahn im Luzicke hory, das sind die Bahnen in und um das  Kreibitzer und Zwickauer Gebirge. Sprich die Strecke von Bodenbach, dem heutigen Decin über Jedlova, was früher Tannenberg hieß, weiter Richtung Rumburg und die Strecke von Ceska Lipa nach Jedlova 
Nicht vergessen wollen wir die beiden stillgelegten Bahnen von Svor, dem früheren Röhrsdorf, nach Zwickau und von Böhmisch Kamnitz nach Böhmisch Leipa. 
 
 
 
                  - Decin - Ceska Kamenice - Jedlova - Rumburk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Decin - Ceska Kamenice - Jedlova - Rumburk

Beginnen wollen wir mit der Strecke von Decin über Ceska Kamenice nach Jedlova und von dort weiter nach Rybniste. Erbaut wurde diese Strecke von der Böhmischen Nordbahngeselschaft und am 16.01.1869 eröffnet.

          
Blick auf Ceska Kamenice und im Vordergrund die Bahnhofsanlage.
Von Ceska Kamenice schlängelt sich die Bahn am Kamnitzbach entlang zwischen dem Kreibitzer und Zwickauer Gebirge mit den Bahnhof Mlyny, früher Hillemühl und dem Haltepunkt Kytlice, früher Falkenau Kittlitz, um dann den höchsten Punkt der Bahn, den Kreuzungsbahnhof Jedlova, zu deutsch Tannenberg, zu erreichen.
 
 
                                   
Blick auf Hillemühl, dem heutigen Mlyny, mit dem Bahnhof und im Hintergrund dem Goldberg und Kaltenberg.
Rechts das Bild zeigt einen Ausschnitt aud der Karte mit dem Bahnhof von Hillemühl.
 
                                         
Blick auf das ehemalige Glasmacherdorf Kytlice,                Bahnpoststempel Varnsdorf- Bodenbach
mit der weithin sichtbaren Kirche des heiligen                    vom 07.03.1928 mit Zug 266
Antonius von Padua.
      
          
Ein weiterer Blick auf Kytlice mit dem Haltepunkt und der Eisenbahnunterführung. In dem Gebäude im Vordergrund befindet sich heute die Postfiliale.
 
 
                                    
Der Bahnhof Jedlova, früher Tannenberg, ist ein Kreuzungsbahnhof mitten im Wald gelegen. Der Bahnhof nimmt die Strecken aus Ceska Lipa und aus Decin auf. Von hier laufen die Trassen auf einem Gleis bis Rybniste, dem früheren Teichdorf. Dort  trennen sich wieder die Trassen. Eine führt nach Rumburk und die andere nach Varnsdorf.
 
          
Blick auf die Ausfahrsignale in Richtung Chribska, mit dem gleichnamigen Berg Jedlova mit einer Höhe von 774m.
 
                                   
Blick auf die Bahnhofsanlage von Jedlova                 Eine weitere Aufnahme mit einer Dampflok auf
mit der Ruine Tollenstein im Hintergrund.                 Gleis 1 aus dem Jahre 1926.
 
          
 Ein weiterer Blick auf den Bahnhof Jedlova mit gleich vier Zugkreuzungen.
 
          
 Ansicht des Bahnhofes Jedlova mit dem Berg Kleis im Hintergrund.
 
          
Der Bahnhof Rybniste, früher Teichdorf, mit dem alles überragenden Berg Jedlova im Hintergrund. 
 
 
Ceska Lipa - Svor - Jedlova
 
Die Strecke von Ceska Lipa nach Jedlova ist ein Teilstück der Strecke von Bakov nad Jizerou nach Rumburk,
welche später weiter nach Ebersbach in Sachsen führte. Die Strecke bis Rumburk wurde am 16.01.1869 eröffnet.
Dabei wurde der Bahnhof Ceska Lipa, früher Böhmisch Leipa, als großer Knotenbahnhof ausgebaut.
Neben der Strecke aus Bakov nad Jizerou nahm er auch die Strecke aus Decin auf und auch die Localbahn aus
Ceska Kamenice, über Kamenicky Senov führte nach Ceska Lipa. All diese Bahnen wurden von der
Böhmischen Nordbahn erichtete.
Als letzte Strecke wurde die Bahn von Lovosice über Ceska Lipa nach Liberec von der Aussig - Teplitzer
Eisenbahn gebaut, welche im September 1900 eröffnet wurde. Dabei errichtete die ATE in Ceska Lipa ihre 
eigenen Bahnhof und betrieb im Bahnhof der Böhmischen Nordbahn nur einen Haltepunkt.
 
           
Bahnhof der Böhmischen Nordbahn von Ceska Lipa.
 
 
Ceska Kamenice - Kamenicke Senov - Ceska Lipa
 
 
          
Blick auf den Bahnhof Kamenicky Senov, dem früheren Steinschönau. Dieser Bahnhof lag an der Strecke, welche von Ceska Kamenice nach Ceska Lipa führte. Heute gibt es nur noch eine Gleisverbindung zwischen Ceska Kamenice und Kamenicky Senov, welche als Museumsbahn betrieben wird.
 
          
Eine weiter Ansichtskarte von der Strecke von Ceska Kamenice nach Ceska Lipa mit Blick auf Kamenicke Senov.       
 
         
Eine weitere Ansicht mit der Gebirgsbahn bei Steinschönau
      
              
Blick auf den Bahnhof Steinschönau und dem Schloßberg im Hintergrund.
 

Svor - Cvikov - Jablonne v Podjestedi

Alte Ansichten von der am 01.09.1886 eröffneten Localbahn von Röhrsdorf nach Zwickau in Böhmen, welche von der Böhmischen Nordbahn errichtet und betrieben wurde. Später wurde die Strecke von Zwickau nach Deutsch Gabel erweiert, welche am 07.10.1905 eröffnet wurde. Die Gesammtstreckenlänge betrug 17,124 km.
Schon 1973 wurde der Personenverkehr auf dieser Strecke wieder eingestellt und bis 1986 gab es noch Güterverkehr.
Heute zeugen noch die Bahnhofsgebäude von Zwickau, Lindenau und Kunnersdorf bei Zwickau vom Glanz der alten Strecke.
 
                                                                  
Ansicht aus Zwickau in Böhmen, mit dem Ausschnitt vom Bahnhof recht´s.