News

Seite 1 von 65   »

Oct 2, 2020
Kategorie: News
Erstellt von: Peter

Eine neue Fototour "Und wieder ins Luzicke hory" von 20.09.2020 bis 01.10.2020 ist verfügbar.

Unter anderem wurden 714 023, 749 181, 750 061, 750 252, 753 301, 814 008, 843 018, sowie 844 028 fotografiert.

Hier gehts zum Teil 1

Hier gehts zum Teil 2

Sep 18, 2020
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "Die Schülerzüge zwischen Sokolov und Kraslice" vom 18.09.2020 ist verfügbar.

Es wurden 240 057, 704 701, 810 492, sowie 810 526 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

Sep 12, 2020
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "Ein Spätsommertag mit den Saisonzügen" vom 12.09.2020 ist verfügbar.

Unter anderem wurden 714 219-3, T478.1006, T478.1215, 750 330, 810 520, sowie M262.056 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

 
Artikel von: Peter Vates

( Komotau ) - Krima - Reitzenhain


                                                 Historische Ansichten

Ansichten der stillgelgten Strecke von Krima nach dem sächsichen Reitzenhain, welche weiter über Marienberg nach Flöha führte. Erbaut wurde die Strecke vom Bahnhof Krima bis zur sächsischen Staatsgrenze von der Buschtehrader Eisenbahn und die ca. 13 km lange Strecke wurde am 23.08.1875 eröffnet.

 


                                                                                      

 Ansicht vom Bahnhof Krima                                                              Plan vom Bahnhof Krimov ( nicht maßstäblich ).

 

                                               
Ausschnitt vom Bahnhofsgebäude aus der oberen                 Blick in die Bahnhofswirtschaft vom Bahnhof Krima
Karte.
 
 
                   
Der Einsatz von M120.302 zwischen Krimov und Reitzenhain ist nachweisbar, hier ca. 1939 in Komotau. Foto: Hubert
 
                                                                                                                     
                                                                                                               Plan vom ehemaligen Bahnhof Sebastiansberg
                                                                                                                 ( nicht maßstäblich ).


                                                         
Grenzbrücke bei Reitzenhain.                                                            Blick aus Richtung Sachsen nach Böhmen.
 
 
                                        
Der Bahnhof Reitzenhain mit der Ausfahrt einer 524.1, der ehemaligen Buschtehrader Eisenbahn, in Richtung Komotau um 1920.                                                            Foto: SLUB Dresden, Deutsche Fotothek, Herman Krauße


                                                         
Der Bahnhof Reitzenhain in Sachsen mit der Lokeinsatzstelle.  Plan vom Bahnhof Reitzenhain ( nicht maßstäblich ). Nach 1945 wurde das nicht mehr genutzte böhmische Heizhaus abgetragen und dort eine 20 m Drehscheibe errichtet.


                                                        
Ansicht des Bahnhofes Reitzenhain aus Richtung Böhmen und eine Ansicht mit dem Personal und dem Bahnhofs-gebäude von Reitzenhain.

 

 

                                                                                                                      
                                                                                                                   Plan vom Bahnhof Marienberg - Gelobtland
                                                                                                                      ( nicht maßstäblich )
 
 
 
                                                         
Der Haltepunkt Marienberg Gebirge wurde erst am 01.07.1927 eröffnet und liegt am Streckenkilometer 14,82,
in einer Meereshöhe von 655 m. Das massive Empfangsgebäude wurde erst 1954 errichtet und ersetzte die beiden Wagenkästen, welche bis dahin als Dienst -und Warteraum genutzt wurden. Links im Bild 86 076 und rechts 
86 037 vor der Anschlußweiche.

 

                  
Ausfahrt mit einem Personenzug aus Marienberg in Richtung Reitzenhain zur Länderbahnzeit. Auch die Strecke
von Marienberg nach Reitzenhain gibt es heute nicht mehr und ist zurück gebaut worden.