News

Seite 1 von 60   »

Nov 7, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Peter

Eine neue Fototour "Mit der Reihe 810 im Luzicke hory" von 30.10.2019 bis 02.11.2019 ist verfügbar.

Unter anderem wurden 714 023, 753 301, 810 233, 810 600, 810 668, sowie 814/914 110 fotografiert.

Hier gehts zum 1. Teil

Hier gehts zum 2. Teil

Oct 13, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "Herbstliche Sonntagsrunde" vom 13.10.2019 ist verfügbar.

Es wurden M262.1168, 742 086, 753 755, 809 163, 810 435, 810 528, 810 561, 814/914 144, sowie 844 028 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

Oct 12, 2019
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour "831 105 auf der Duppauer Bahn" vom 12.10.2019 ist verfügbar.

Es wurden 814/914 122, sowie 831 105 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

 
Artikel von: Peter Vates

Bahnknoten Eger

 
 
                                        Historische Eisenbahnbilder
 
Vom Bahnknoten Eger konnte man früher in viele Richtungen Reisen. Allein drei Bahnstrecken führten
nach Bayern und zwei nach Sachsen. Im einzelnen wollen wir betrachten die Strecken:
 
                               Eger - Franzensbad - Asch - Rossbach - Adorf/ V.
 
Der Bahnhof Eger von der Gleisseite her.

Der
Bahnhof Cheb, zu deutsch Eger, entstand 1865 als Gemeinschaftsbahnhof mit :
   - der Bayerischen Ostbahn mit der Strecke von Eger über Waldsassen nach Wiesau,
   - der königlich bayerischen Staatsbahn mit der Strecke von Eger über Asch , Selb , Oberkotzau und weiter nach Hof und
   - der königlich sächsichen Staatsbahn mit der Strecke von Eger über Adorf nach Oelsnitz und später weiter nach Plauen.
Errichtet wurde der Bahnhof von der königlich bayerischen Staatsbahn.
   - 1870 erreichte die Buschthrader Eisenbahn aus (Prag )- Komotau kommend den Bahnhof Eger.
   - 1872 wurde die Kaiser Franz - Josephs Bahn von Eger aus über Marienbad nach Plzen ( Wien ) eröffnet und
   - 1883 die Strecke von Eger über Schirnding, Marktredwitz nach Nürnberg eröffnet.
 

                                                               
                                                          Gleisknoten Eger mit der Kurstadt Franzensbad.
 
 
 
                                                  
Der Bahnhof Eger noch vor seinem Umbau um die Jahrhundertwende, im rechtem Bild. 1945 wurde der Bahnhof Eger durch einen Bombenangriff fast völlig zerstört. Erst 1962 wurde ein neues und modernes Bahnhofsgebäude eingeweiht, im linken Bild. Im Vergleich zu heute, bekam man zur damaligen Zeit noch bequem einen Parkplatz.
 
 
( Eger - Franzensbad - )Asch - Rossbach - Adorf/ Vogtland
 
Eisenbahnbilder der Strecke von Eger über Asch nach Rossbach, dem heutigen Hranice, an der sächsich - böhmischen Grenze, welche vor dem Krieg bis in das vogtländische Adorf führte. Diese Strecke zwischen Rossbach und Adorf gibt es heute nicht mehr.
 
                 
Blick auf die Stadt Asch mit Blick in Richtung Vogtland und dem Verlauf der Bahn nach Adorf. 
 
 
   
                                                                                                                        
                                                                                                                         Gleisplan vom Bahnhof Asch Stadt um 1912
                                                                                                                          ( nicht maßstäblich )
 
 
 
                                                         
Bahnhof Rossbach mit einer Lokomotive der Reihe 310 im Vordergrund und einem abfahrbereiten Personenzug nach Adorf am Bahnsteig. Rechts der Bahnhofsplan von Roßbach ( nicht maßstäblich ).
 
 
             
97 211, spätere 310 0105 zu einem Fototermin in Roßbach vor 1918, abfahrbereit in Richtung As. Sie wurde 1902 von der kkStB in Dienst gestellt, war am 30.06.1914 im Depo As beheimatet. Im März 1928 war sie auf der Strecke Chocen - Litomysel im Einsatz, welche unter der Heizhausverwaltung Pardubice stand, wo sie im Dez. 1932 und 1934, sowie im Nov.1936 ebenfalls eingetragen war. Anschließend wurde sie der Heizhausverwaltung Plzen zugeteilt und am 18.12.1941 ausgemustert.
 
         
 
 
Eger - Franzensbad - Asch - Selb Plößberg - Hof
 
Historische Ansichten von der reichlich 60 km langen Eisenbahn vom böhmischen Eger ( Cheb ) nach dem bayerischen Hof an der Saale, über Franzensbad, Asch, Selb -Plößberg, Rehau und Oberkotzau. Die als Hauptbahn errichtete Strecke wurde am 01.11.1865 eröffnet. Zwischen Eger und Franzensbad wurde die Trasse der gleichzeitig gebauten sächsischen Strecke nach Herlaßgrün parallel mitbenutzt. Betrieblich blieben beide Strecken auf diesem Abschnitt als eingleisige Hauptbahnen eigenständig. Dieser Zustand hielt bis 1906, danach wurde laut Amtsblatt:
 
                      
     
 
             
Aus topografischen Gründen konnte man die Strecke nicht direkt nach Hof führen, deshalb entschloss man sich ab Oberkotzau die Strecke von Bamberg nach Hof mit zu benutzen.
 
                   
Bahnhof Asch von der Gleisseite her gesehen.
 
 
                   
Rehau und Umgebung mit dem Verlauf der Eisenbahn.
 
 
 
 
Eger - Schirnding - Marktredwitz
 
Bilder von der Strecke von Eger über den Grenzbahnhof Schirnding, nach Marktredwitz. Der Bahnhof Schirnding wurde erst nach 1945 als Grenzbahnhof ausgebaut.
 
                   
Grenzbahnhof Schirnding in den sechziger Jahren mit Blick ins böhmische.
 
 
 
 
Eger - Waldsassen - Wiesau
 
Bilder von der 1865 eröffneten Eisenbahnstrecke von Eger ins bayerische Waldsassen und weiter über Wiesau, Weiden nach Schwandorf. Die Eisenbahnverbindung von Eger nach Waldsassen ist nach dem Krieg 1945 eingestellt und nie wieder eröffnet worden.
 
                   
Vogelschau auf die Gemeinde Waldsassen mit Bahnhof und Eisenbahnlinie aus Eger kommend.
 
 
 
 
Eger - Marinbad - Pilsen
 
 
 
               
498 014 im Bahnhof Marienbad.            Foto: ???
 
 
 
 
 
Eger - Komotau
 
Ansichten von der ehemaligen Buschtehrader Eisenbahn ( BEB ), welche von ( Prag ) - Komotau über Karlsbad und Falkenau nach Franzensbad und Eger führt. Die Strecke wurde 1871 eröffnet.
Die BEB wurde am 01.01.1923 als letzte große Privatbahn in Böhmen verstaatlicht.
 
 
 
                    
Die Buschtehrader Eisenbahn baute den Bahnhof Tirschnitz als Abzweigbahnhof, Von Komotau kommend konnte man nach Eger weiterfahren und ebenfalls nach Franzensbad, von wo aus Anschluß bestand, an die Eisenbahnstrecken nach Hof in Bayern und Plauen in Sachsen. Die BEB nutzt diese Verbindung für den Kohletransport aus dem Falkenauer Becken und vermied somit den Umweg über Eger.
 
 
                                                                              
Der Bahnhof Falkenau. Von Falkenau aus führt die Strecke nach Klingenthal in Sachsen über Krasslitz, welche ebenfalls von der BEB erbaut wurde. Links ein Bahnpoststempel von Dresden über Bodenbach nach Eger, von ZUG 450 am 14.4.41.
 
 
                    
Der Bahnhof Kaaden Brunnersdorf, Ausgang der Strecke ins Duppauer Gebirge.
 
 
                    
Der Bahnhof Komotau wurde als Gemeinschaftsbahnhof  mit der Ausig Teplitzer Eisenbahn von der Buschtehrader Eisenbahn errichtet. In Komotau errichtete die Buschtehrader Eisenbahn auch ihre Werkstätten für Wagen und Lokomotiven. Der heutige Güterbahnhof oder auch Kohlenbahnhof genannt, wurde von der Dux - Bodenbacherbahn errichtet.
 
 
 
Eger - Schönbach
 
 
Eger - Franzensbad - Bad Brambach - Plauen
 
Alte Ansichten von der ca. 75 km langen Eisenbahnstrecke, welche 1865 von der königlichen sächsichen Staatsbahn eröffnet wurde und von Eger über Franzensbad, Bad Brambach, Bad Elster, Adorf nach Oelsnitz im Voigtland führte, welche später weiter nach Plauen erweitert wurde.
 
                    
                     
Das Eisenbahnviadukt in Eger wurde von der königkich sächsischen Staatsbahn errichtet und verband die Städte Eger und Franzensbad. Gleichzeitig wurde es von der königlich bayerischen Staatsbahn mit benutzt, welche ab Franzensbad auf einem eigenen Gleis weiter über Asch nach Hof in Bayern führte. Auf unserem Bild fährt ein Zug in Richtung Franzensbad.
 
 
                      
                      
Ab dem Bahnhof Frantiskovy Lazne, früher Franzensbad, verlaufen zwei eingleisige Strecken :
- das linke Gleis führt nach Asch und weiter nach Hof bzw. nach Roßbach und
- das rechte Gleis führt über Vojtanov nach Bad Brambach und weiter nach Plauen.
1871 eröffnete die BEB die Strecke von Tirschnitz nach Franzensbad.             Foto: R. Heinrich
 
 
        
                      
Sächsiches und böhmisches Personal während der Länderbahnzeit im Grenzbahnhof Voitersreuth, heute Vojtanov, vor einem Güterzug in Richtung Franzensbad, bespannt mit einer sächsichen Baureihe 94.20 mit geraden Wasserkästen.
 
 
 
                                                    
     
Im Jahre 1904 war es dann auch für die Gemeinde Fleissen soweit. Nach langen Streitereien zwischen Bahnverwaltungen und umliegenden Orten, wurde dann endlich eine Bahnstation eingerichtet.
 
 
 
 
                    
Ansicht vom Bahnhof Adorf von der Gleisseite her. Hier in Adorf beginnen oder enden aber auch zwei Nebenbahnen.
Einmal ist es die Strecke aus As über Roßbach, welche hier in dem Bahnhof endet und die zweite Strecke ist die Bahn nach Zwotenthal.
 
 
                       
Der Bahnhof Oelsnitz im Vogtland mit Blick auf die Ausfahrt in Richtung Adorf im Vogtland .
 
 
 
                                                                           
Ein Reisezug, bespannt mit einer preußischen P8, bei Pirk, auf der Fahrt in Richtung Eger und zwei Bahnpoststempel. Der erste von Plauen nach Eger mit ZUG 2079 vom 06.05.26 und der zweite von Reichenbach nach Eger mit ZUG 2097 vom 10.07.1919.
 
 
                        
Das Syra - Viadukt in Plauen mit einem Reisezug aus Richtung Eger kommend.