News

Seite 1 von 75   »

Nov. 11, 2022
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Wir haben ab sofort unseren diesjährigen Adventskalender freigeschalten. Dort gibt es ab 1.12. jeden Tag 1 neues Bild anzuschauen.
Hier finden Sie den Adventskalender

Okt. 9, 2022
Kategorie: News
Erstellt von: Erik

Eine neue Fototour '"Sergej"-Treffen in Luzna' vom 09.10.2022 ist verfügbar.

Unter anderem wurden T478.3101, M131.1463, M152.0002, T679.1312, T679.1529, T679.1578, 781 592-1, V200 507, sowie T679.1600 fotografiert.

Hier gehts zur Tour

Okt. 3, 2022
Kategorie: News
Erstellt von: Peter

Eine neue Fototour "Es wird Herbst im Luzicke hory" von 16.09.2022 bis 28.09.2022 ist verfügbar.

Unter anderem wurden 742 070-6, T478.1006, T478.2065, M152.0060, sowie 753 301-1 fotografiert.

Hier gehts zu Teil 1

Hier gehts zu Teil 2

Hier gehts zu Teil 3

 
Artikel von: Peter Vates

Eisenbahnen um Friedland in Böhmen

Hier wollen wir die Eisenbahnstrecken um Friedland in Böhmen betrachten, im besonderen:

                                  - Liberec - Cernousy
 
 
 
 
 
 

 

 

 

Liberec - Cernousy

 

               
Ansicht von Schloß Friedland.
 
 
 
                                                    
Ein Güterzug, gezogen von einer Lokomotive der Reihe 434.2, in der Einfahrt des Bahnhofes Friedland mit der Burg des Grafen von Wallenstein im Hintergrund, ca 1943.  Rechts: am 03.06.2011 hat 810 245-1 Einfahrt in den Bahnhof.
 
 
 
Raspenava - Bily Potok
 
Ansichten von der nur 6,213 km langen Localbahn welche von der Friedländer Bezirksbahn erbaut und betrieben wurde und am 03.05.1900 eröffnet wurde. Sie führt von Raspenau durch das Smeda Tal, zu deutsch Wittig Tal, nach Bily Potok, zu deutsch Weißbach.
 
 
                 
Ansicht vom kleinen Endbahnhof Weißbach in Böhmen, dem heutigen Bily Potok.
 
     

Frydlant - Jindrichovice pod Smrkem

 

Frydlant - Hermanice - Zittau ( 750 mm )

Die Schmalspurbahn Frýdlant v Čechách–Heřmanice hatte als einzige Bahn im heutigen Tschechien eine Spurweite von 750 mm, im übrigen Land betrug die Spurweite 760 mm. Die Strecke verlief von Frýdlant v Čechách (Friedland in Böhmen) in den an der Landesgrenze zu Sachsen gelegenen Ort Heřmanice u Frydlantu (Hermsdorf in Böhmen) und hatte dort Anschluss an das Zittauer Schmalspurbahnnetz, der Strecke Zittau - Reichenau- Hermsdorf.
Im Jahre 1884 entstand in Sachsen eine Schmalspurbahn, die von Zittau über Reichenau nach Markersdorf führte. Schon bald entstanden Pläne, diese Linie bis Friedland fortzuführen. Für den Grenzbahnhof war ein Standort in „unmittelbarer Nähe der Grenze“ bei Hermsdorf in Böhmen vorgesehen. Dieser Bahnhof sollte auch Sitz des Grenzzollamtes sein.
Am 15. Februar 1899 erhielt der Bezirksausschuss in Friedland die Konzession „zum Baue und Betriebe einer als schmalspurige Localbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von der Station Friedland der Süd-Norddeutschen Verbindungsbahn bis zur Reichsgrenze nächst Hermsdorf
Nach einem Jahr Bauzeit konnte der Verkehr am 25. August 1900 eröffnet werden. Gleichzeitig nahm auch die sächsische Anschlussstrecke Markersdorf–Hermsdorf ihren Betrieb auf. Um auch den Ort Dittersbach bedienen zu können, entstand dort ein Kopfbahnhof. Die Gleise beider Richtungen verliefen etwa einen Kilometer parallel nebeneinander.
Außer einigen Sonderzügen, die teilweise auch von Oybin nach Friedland verkehrten, fand zwischen der sächsischen und böhmischen Strecke nie durchgängiger Personenverkehr statt, sondern die Fahrgäste mussten stets in Hermsdorf zur Weiterfahrt umsteigen. Lediglich im Güterverkehr erfolgte nach einem Personal- und Lokomotivwechsel eine Durchfahrt.
( Auszug von Wikipedia der Bahnstrecke Frýdlant v Čechách–Heřmanice )

 

                                               
                                U37.008 am 16.07.1939 im Bahnhof Friedland, abfahrbereit nach Hermsdorf .  Foto: ??        
 
 
 
                                                                 
Ansicht vom Grenzbahnhof Hermsdorf in Böhmen der 750 mmm Schmalspurbahn Zittau - Hermsdorf - Friedland.